Was bei einer Baufinanzierung meistens nicht beachtet wird

Sie werden sich wundern lieber Leser, was bei einer Baufinanzierung meistens nicht berücksichtigt wird:

Von Anfang an bei der Gesamtkostenerfassung alle möglichen Unwägbarkeiten einzuplanen. Eigentlich eine logische Vorgehensweise, doch oftmals wird das nicht berücksichtigt. Es wird meistens „schöngerechnet“.

Doch damit Sie wirklich mit realistischen Zahlen arbeiten können, muss die Baufinanzierungsanalyse mit Ihren Prioritäten in einem gemeinsamen Gespräch in Ruhe erarbeitet werden. Es geht schließlich nicht nur um die Gegenwart sondern auch um Ihre Zukunft!

Ich berücksichtige bei meiner Finanzkonzeption auch immer diese Punkte:


Zwischenfinanzierungszinsen, energetische Optimierung, Nebenkosten, Außenanlagen, Zäune, Garagen, Carports, Stellplatzkosten, Zuwegung, Fenster, Dach und Heizung, deren Alter und dem zu erwartenden Investitionsbedarf. Aktuell und auch in den nächsten 5 Jahren. Nur um einige Punkt zu nennen, welche wichtig sind.
Sie merken schon, dass hier die fatalsten Fehler gemacht werden, die oftmals auch zur Zwangsversteigerung führen, weil Geld gefehlt hat und sich die Baufinanzierungszeit verdoppelt oder verdreifacht sowie die Eigenleistung zu hoch angesetzt waren und die Freunde, die alle ihre Hilfe angeboten hatten, plötzlich im Urlaub oder in Deckung gegangen sind.

Bitte nicht nachmachen:


Durch sehr hohe Eigenleistungen verlängert sich die Bau- und Modernisierungsphase automatisch und die Zwischenfinanzierungszinsen verdoppeln sich. Dann habe ich zwar Baukosten gespart, aber die Zwischenfinanzierungkosten, die an die Bank zu zahlen sind, fressen alles auf, so dass Sie diese Leistung auch von einer Firma hätten erbringen lassen können, aber mit Garantie.

Es ist ein hoher Kraftakt neben dem eigentlichen Beruf seine Eigenleistungen abzuarbeiten und keine Ruhephasen mehr für sich selbst, die Familie und Kinder zu haben.

Hier rächt es sich, wenn am Anfang keine Baufi-Planung durchgeführt wurde.

 Die Laufzeit ist der Faktor, wonach die Zwischenfinanzierung während der Bau- oder Modernisierungsphase ermittelt wird. In den seltensten Fällen kann man sich seine Miete und die neue Finanzierung gleichzeitig leisten, deshalb baue ich eine Kostenposition für die Zwischenfinanzierung in die Gesamtkosten mit ein.

Wenn sich hier aber die Bau- oder Modernisierungszeit durch die zu hoch gewählten Eigenleistungen plötzlich von 6 Monaten auf 2 Jahre verlängert, hören wir immer wieder von Insolvenzen oder Scheidungen, weil die Ehefrau nicht länger auf der Baustellen leben will, aber die doppelte Miete erst recht nicht mehr geht. Stress, Hektik, Fehler am Bau passieren dann sehr häufig als logische Folge.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.