Wohnkredit – Immobilien Wiki

Bei einem Wohnkredit handelt es sich um ein Darlehen, welches für Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen für eine Immobilie genutzt werden kann. Dieser ist gegenüber einem Bankdarlehen viel flexibler und deutlich günstiger. Außerdem wird dieser Kredit nicht im Grundbuch vermerkt und er kann vorzeitig zurückgezahlt werden. Allerdings darf der Wohnkredit nur für eine werterhaltende bzw. wertsteigernde Maßnahme an der jeweiligen Immobilie verwendet werden.
Ein Wohnkredit ist häufig schon ab einer Summe von 5.000 Euro zu bekommen. Durch das günstige Darlehen lassen sich neben Schönheitsreparaturen auch energieeffiziente Maßnahmen wie zum Beispiel eine Wärmedämmung durchführen. In einigen Fällen kommt so ein Wohnkredit bei staatlich geförderten Maßnahmen in Frage.
Ein Wohnkredit kann äußerst flexibel gestaltet werden, so dass auch Sondertilgungen und eine vorzeitige Rückzahlung in Betracht kommen.
Im Vergleich zu einem klassischen Ratenkredit ist ein Wohndarlehen eine echte Alternative, da dieser sehr flexibel gestaltet werden kann. Auch kann beim Abschluss auf eine teure Restschuldversicherung verzichtetet werden.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.