Veräußerungsgewinne – Immobilien Wiki

Veräußerungsgewinne sind die Gewinne, die bei der Veräußerung eines Wirtschaftsgutes erzielt werden. Im Bereich der Immobilien ist der Veräußerungsgewinn, die Differenz zwischen den Anschaffungskosten und dem Verkaufspreis. Kaufs- und Verkaufsnebenkosten, wie Makler- oder Notargebühren sind dabei ebenfalls von dem Gewinn abzuziehen. Grundsätzlich sind Veräußerungsgewinne steuerpflichtig, können aber auch steuerfrei behandelt werden, dafür müssen allerdings verschiedene Kriterien erfüllt sein.

Wenn eine Immobilie zum Beispiel mindestens zehn Jahre im Besitz einer der gleichen Person war, ist der Veräußerungsgewinn in diesem Fall steuerfrei. Wenn die Immobilie im Jahr des Verkaufs und in den zwei Kalenderjahren zuvor ausschließlich zu privaten und wohnwirtschaftlichen Zwecken genutzt wurde ist der Veräußerungsgewinn ebenfalls steuerfrei. Andernfalls werden die Gewinne bei Privatpersonen mit deren individuellen Steuersatz, der zwischen 15 und 45% liegt zuzüglich des Solidaritätszuschlages versteuert. Wenn Unternehmen Immobilien aus Ihrem eigenen Bestand veräußern, dann sind diese Gewinne für das Unternehmen seit dem Jahr 2008 steuerfrei.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.