Variabler Zins – Immobilien Wiki

Aus gutem Grund werden die meisten Immobilienfinanzierungen in Deutschland nicht etwa mit einem variablen Zins, sondern mit einem Festzins abgeschlossen. Der Grund dafür liegt in den hohen Kreditsummen, bei denen sich eine Steigerung von einem oder zwei Prozentpunkten erheblich auf die Ratenhöhe oder die Abzahlungsdauer auswirken würde. In den meisten Verträgen findet sich eine Festzinsvereinbarung mit einer Zinsbindungsdauer von fünf oder zehn Jahren, so dass der Immobilienkäufer hier eine Planungssicherheit haben kann. Erst nach diesem Zeitraum wird der Kredit entweder bei der gleichen Bank verlängert (prolongiert) – wobei auch eine neue Zinshöhe vereinbart werden kann.

Auswirkungen eines variablen Zinses
Bei einer Immobilienfinanzierung müssen sich Kreditgeber und Kreditnehmer aufgrund der hohen ausgeliehenen Beträge aufeinander verlassen können. Deshalb steht die Planbarkeit für beide Seiten an erster Stelle. Die Kreditwürdigkeitsprüfung ist umfangreicher, als bei einem Konsumentenkredit. Auch die Immobilie wird näher betrachtet und ggf. ein Wertgutachten eingeholt.

Ein variabler Zins könnte in diesem ansonsten sehr verlässlichen Szenario verheerende Auswirkungen haben. Denken Sie an einen Kredit mit einem vereinbarten Zins von N % und einer anfänglichen Tilgung von beispielsweise 3 % der Darlehenssumme. Würde jetzt eine Hochzinsphase beginnen und die Zinsen steigen um 3%: Plötzlich würde der Kreditnehmer nur noch Zinsen bezahlen und keine Tilgung leisten. Aus diesem Grund gibt es in Deutschland praktisch keinen Hypthokenkredit mit variablem Zins.

Der variable Zins war übrigens auch eine der wesentlichen Ursachen für die Immobilienkrise in den USA: Hypothekenkredite mit variablem Zins wurden zwischen den Banken verkauft und der neue Kreditgeber erhöhte im Rahmen einer variablen Zinsvereinbarung die Zinsen. Und schon konnten die Eigentümer die neuen Raten nicht mehr bezahlen und fanden sich in einigen Fällen in der Schuldenspirale wieder, bloß weil sie keine Festzinsvereinbarung getroffen hatten.

Genau deshalb ist der variable Zins in Deutschland sehr selten bei Immobilienkrediten zu finden.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.