Tilgungsplan – Immobilien Wiki

Wenn jemand ein Darlehen oder Kredit aufnimmt, wird in dem Kreditvertrag genau festgelegt, wie hoch die Verzinsung ist, und wie die Rückzahlung, also die Tilgung, erfolgen soll. Des weiteren wird die monatliche Ratenzahlung bestimmt. Damit der Kunde einen Überblick über die Tilgung erhält, erstellen die Banken einen Tilgungsplan. Wie der Name schon sagt, ist er ein Plan, der den Tilgungsverlauf darstellt. Die Punkte, die in dem Tilgungsplan dargestellt sind, ist der Ursprungsbetrag, die monatliche Rate, die monatlichen Zinsen und der Anteil der Tilgung. Da durch die monatliche Tilgung die Restschuld immer geringer wird, werden die Zinsen dementsprechend auch geringer. Die Zinsen ermitteln sich aus der jeweiligen Restschuld. Wenn die Rate gleich bleibt, man spricht in diesem Fall von einer Annuität, erhöht sich der monatliche Tilgungsanteil. Der Kreditnehmer kann aus dem Tilgungsplan ersehen, wie sich die Restschuld während der Laufzeit reduziert.

Ziel des Tilgungsplanes ist es demnach, dem Kunden einen Überblick auf die Kreditentwicklung zu vermitteln. Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass ein Tilgungsplan wesentlicher Bestandteil des Kreditvertrages sein muss.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.