Tilgungshypothek – Immobilien Wiki

Bei einer Tilgungshypothek handelt es sich in der Regel um eine Hypothek, welche sich sowohl aus den einzelnen Tilgungsbeträgen als auch aus den hierfür anfallenden Zinsen zusammensetzt. Für den Schuldner stellt die Tilgungshypothek eine kontinuierliche Belastung dar. In erster Linie zeichnen sich für die Vergabe einer Tilgungshypothek die Sparkassen sowie die privaten Hypothekenbanken verantwortlich.

Sofern beispielsweise die Errichtung oder der Kauf eines Eigenheims in Erwägung gezogen wird, kann hierfür bei einer Bank eine entsprechende Hypothek aufgenommen werden. In der modernen Finanzwirtschaft wird eine Tilgungshypothek nicht selten auch als Abzahlungshypothek bezeichnet. Sollte der Schuldner seinen Pflichten nicht mehr vollständig gerecht werden, kann der Gläubiger das Eigenheim des Schuldners pfänden. Der hieraus erzielte Gewinn wird in der Regel zur Tilgung der restlichen Schulden verwendet.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.