Teilauszahlungszuschlag – Immobilien Wiki

Der Begriff Teilauszahlungszuschlag wird häufig in Zusammenhang mit der Finanzierung eines Hausbaus verwendet. Hier zahlt das Kreditinstitut nicht gleich die gesamte Darlehenssumme auf einen Schlag aus. Stattdessen wird das Darlehen in mehreren Teilen ausgezahlt. Gleichzeitig wird auch der Baufortschritt überwacht, um sicherzustellen, dass das ausgezahlte Geld auch wirklich für den Bau eines Hauses verwendet wird. Da dieses Verfahren beim kreditgebenden Institut einen höheren Bearbeitungsaufwand verursacht, als wenn die Summe auf einen Schlag ausgezahlt würde, wird für diese Auszahlungsvariante ein Zuschlag fällig. Die Höhe des Teilauszahlungszuschlages wird vom Darlehensgeber festgelegt. Wenn man also im Vorfeld des Hausbaus oder des Immobilienkaufes Angebote unterschiedlicher Kreditinstitute miteinander vergleicht, muss man auch diese Kosten in die Betrachtung mit einbeziehen.

Ein Teilauszahlungszuschlag fällt in der Regel bei der Finanzierung eines Bauvorhabens an. Beim Immobilienkauf wird in der Regel der komplette Kaufpreis in einem Schlag bezahlt. Somit muss das Kreditinstitut diesen Vorgang nur einmal bearbeiten und hat einen entsprechend geringeren Aufwand. Zuschläge für die Auszahlung werden bei dieser Form der Darlehensauszahlung nicht fällig.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.