Erschließungskosten – Immobilien Wiki

Unter Erschließungskosten versteht man alle Kosten, die bei der Erschließung eines Grundstücks anfallen. Das heißt die Kosten für den Grunderwerb und die Freilegung der gekauften Fläche, um diese an die öffentliche Kanalisation, öffentliche Trinkwasserversorgung, das Stromnetz, die Gasversorgung sowie an das Telefon- und Kabelfernsehnetz anzubinden. Unter Umständen fallen auch Erschließungskosten für das öffentliche Verkehrsnetz an, d.h. Straßen- und Gehwege inklusive Beleuchtung.
Nicht zu den Erschließungskosten gehören Verbrauchsabgaben für Wasser, Abwasser, Strom, Gas, Wärme.

In der Regel fallen die Kosten jedoch nur bei dem Bau einer Immobilie an, denn bei einer Bestandsimmobilie ist das Grundstück bereits erschlossen.
Grundsätzlich ist die Höhe der Erschließungskosten abhängig von den jeweiligen Städten und Gemeinden.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.