Ausbauhaus – Immobilien Wiki

Unter einem Ausbauhaus versteht man eine besondere Endbauphase eines Fertighauses. Dieses Haus besteht aus bereits im Werk angefertigten Bauelementen.Die meisten Lieferfirmen verlangen vom Bauherren einen Zahlungsgarantie, diese erteilt ihm eine Bank.

Ein Ausbauhaus ist somit ein Fertighaus, die dem der Bauherr selbst den Innenausbau vornimmt. In der Regel wird allerdings die Außenfassade des Hauses von Seiten des Bauträgers vollständig fertiggestellt. Dazu zählen auch Arbeiten wie Dach, Fenster und Türen usw. Alle weiteren Arbeiten müssen von den jeweiligen Bauherren selbst bewerkstelligt werden.

Unter Umständen können solche Häuser auch in verschiedenen Ausbaustufen angeboten werden. Eine Möglichkeit ist ohne Sanitärinstallation oder ohne Elektroinstallation usw.
Je nach Umfang der Eigenleistung wirkt es sich auf die Höhe des Kaufpreises aus. Hierbei ist ein großer Vorteil, dass man keine vorgegebenen zeitlichen Vorgaben beachten muss. Da die Außenhülle des Hauses durch den Bauträger vollständig fertiggestellt worden ist, hat das Wetter keinen Einfluss mehr auf die Arbeiten, die im Inneren vollzogen werden.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.