Energetische Modernisierung

Bei vielen Bestandsimmobilien kommt der Zeitpunkt von Modernisierungsarbeiten. Bei der energetischen Modernisierung wird durch die Modernisierungsarbeiten versucht den Energiebedarf der Immobilie zu optimieren, sprich Heiz- und Warmwasserkosten zu senken. Ansatzpunkte für eine energetische Sanierung, oder auch thermische Sanierung genannt, sind vor allem

  • die Dämmung der Außenwände, Kellerwände (Perimeterdämmung) und Kellerdecke
  • die Dachdämmung
  • Sanierung der Fenster
  • Sanierung der Heizungsanlage
  • der Einsatz von Solarthermie

Bei der energetischen Modernisierung fallen erst mal Kosten an. Diese Kosten kann man finanzieren und teilweise auch fördern lassen. Welche Maßnahmen man an seinem Haus durchführt, sollte unbedingt mit einem Gutachter oder Energieberater vorab besprochen werden. Aufbauend auf den EnEV Energieausweis, der mittlerweile bei Vermietung oder Kauf vorgeschrieben ist, kann man seine eigene Immobilie entsprechend der kalkulierten Maßnahmen modernisieren und aufwerten.

Wichtig bei der energetischen Modernisierung ist, dass sich Ausgaben und Ersparnisse die Waage halten. Im besten Falle kann man mit den monatlichen Ersparnissen die energetische Sanierung finanzieren. Hierzu muss das Haus als Ganzes betrachtet werden, verschiedene Modernisierungsmaßnahmen entfalten erst in der richtigen Kombination Ihr ganzes Einsparpotential.

EnEV 2009 Energieeinsparverordnung

In der EnEV von 2009 sind verschiedene Modernisierungsmaßnahmen aufgeführt, die Hausbesitzer vornehmen müssen. Oberste Geschossdecken müssen gedämmt werden, alte Öl- und Gaskessel müssen getauscht werden und Rohrleitungen müssen gedämmt werden. Nur wenn diese Maßnahmen sich als unwirtschaftlich erweisen, wird man von dieser Pflicht befreit.

Modernisierung oder energetische Modernisierung

Wenn bei Ihnen bestimmte Modernisierungsarbeiten generell anfallen würden, sollten Sie über eine zusätzliche energetische Modernisierung nachdenken. Ihre Fassade muss neu gemacht werden? Dann denken Sie doch über eine Dämmung nach, hier können Sie Fördermittel erhalten und die Infrastruktur für die Fassadenarbeiten wie das Baugerüst nutzen.

Worauf sollten Sie bei der energetischen Modernisierung achten?

  • Sehen Sie das Haus als Ganzes und planen Sie die optimalen Modernisierungsmaßnahmen
  • Holen Sie einen Gutachter oder Energieberater zur Hilfe
  • Nutzen Sie Fördermittel für die energetische Modernisierung
  • Planen Sie die Finanzierung der energetischen Modernisierung so, dass die Einsparungen die Maßnahmen finanzieren

Vorteile:

Sie machen Ihr Haus fit für die Zukunft und sparen monatlich an Heiz- und Warmwasserkosten. Sobald die Finanzierung der Modernisierung abbezahlt ist, sparen Sie monatlich bares Geld und sind unabhängiger von Energieversogern (bis zu 2/3 der Energiekosten lassen sich einsparen). Der Wert Ihrer Immobilie steigt. Durch die Maßnahmen verbessert sich das Raumklima Ihres Hauses, Sie erhöhen dadurch den „Wohlfühlfaktor“.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Finanzierungsplanung Ihrer energetischen Modernisierung. Mit unserem Gutachter helfen wir Ihnen zur optimalen Planung der Maßnahmen. Rufen Sie uns heute noch an und lassen Sie sich kostenlos beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.