Unterlagen Checkliste für den Wohnungskauf

Bei dem Erwerb einer Eigentumswohnung werden für die Finanzierung verschiedene Unterlagen benötigt. Wir möchten Ihnen eine Checkliste mit an die Hand geben, damit Sie rechtzeitig alle Unterlagen für den Wohnungskauf bereitlegen können.

Nichts ist ärgerlicher als eine Verzögerung vom Kauf der Eigentumswohnung, weil nicht alle Unterlagen zur Finanzierung eingereicht werden können. Die benötigten Unterlagen können bei verschiedenen Banken variieren, genauso kommt es auf Ihre persönliche Situation an, je nachdem, ob Sie Angestellter, Selbstständiger oder Freiberufler sind.

Diese Checkliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt Ihnen aber einen guten Überblick über die Unterlagen die Sie in den meisten Fällen benötigen werden.

Persönliche Unterlagen zur Bonität

Zuerst möchten die Banken über Ihre finanziellen Möglichkeiten aufgeklärt werden. Spricht man mit seiner Hausbank, bei der man ein Girokonto, bestenfalls ein Tagesgeldkonto mit etwas Eigenkapital hat, kann das von Vorteil sein, denn diese können direkt auf die Daten zugreifen. Ansonsten werden von den Banken Belege über Eigenkapital, Lebensversicherungen und anderen Kapital bildenden Produkten gefordert. Eine beidseitige Kopie des Ausweises und eine unterschriebene Selbstauskunft sind obligatorisch. Die Banken haben meistens Standard Formulare für eine solche Selbstauskunft. Dabei geht es meistens um die finanzielle Situation, Einkommen, Ausgaben, Vermögen, Schulden (z.B. laufende Kredite, Leasing Verträge etc.)

Angestellte müssen zudem die letzten drei Gehaltsbescheinigungen, die letzten Einkommenssteuererklärungen sowie Einkommenssteuerbescheide einreichen. Selbstständige reichen die Einkommenssteuererklärung, die Einkommenssteuerbescheide sowie die Bilanz, BWA oder Einnahmen- /Überschussrechnung der letzten 3 Jahre ein.

Unterlagen zur Eigentumswohnung

Natürlich möchte die Bank vor der Zusage für eine Finanzierung weitere Details über die Eigentumswohnung erhalten. Ein Grundbuchauszug der nicht älter als drei Monate ist, ein Exposé, Grundrisse, Wohn- Nutzflächenberechnung, ein Entwurf des Kaufvertrags, eine Teilungserklärung, Feuerversicherungen und Farbfotos vom Objekt.

Ist die Eigentumswohnung vermietet müssen zudem noch die aktuellen Mietverträge mit eingereicht werden. Sollten bauliche Veränderungen oder Modernisierungen an der Wohnung vorgenommen werden, die mit finanziert werden sollen, brauchen Sie dazu Kostenvoranschläge der Firmen, die die Maßnahmen umsetzen.

Sie sehen, es sind einige Unterlagen die benötigt werden, einige davon erhalten Sie vom Verkäufer bzw. vom Makler, andere müssen Sie selber zusammensuchen.

Eine Schufa Auskunft wird meist nicht gefordert. Diese holen sich die Banken direkt, Sie sollten jedoch vorab eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen und ältere Einträge die nicht mehr aktuell sind löschen lassen.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.