Unterlagen Checkliste für den Hauskauf

Wer ein Haus kaufen möchte und dafür eine Baufinanzierung beantragen muss, der brauch dafür verschiedene Unterlagen, die er bei seiner Bank, bei der er die Baufinanzierung beantragen möchte, einreichen muss.

Einige Unterlagen kann man vorab vorbereiten, andere Unterlagen dürfen ein bestimmtes Alter nicht überschreiten und müssen daher kurzfristig angefordert werden.

Bevor Sie eine Baufinanzierung beantragen, sollten Sie sich eine aktuelle Schufa Auskunft erstellen lassen. Manche Einträge kann man auf Anfrage auch entfernen lassen, andere werden nach einer gewissen Zeit gelöscht. Hier sollten Sie mit Ihrem Baufinanzierungsberater sprechen, welche Einträge man löschen kann, welche stehen bleiben.

Die Unterlagen die man bei der Bank für den Hauskauf einreichen muss kann man in zwei Kategorien einteilen, einmal persönliche Unterlagen, die Ihre Bonität darlegen und einmal Unterlagen zum Objekt.

Bonitätsunterlagen

–          Eine Selbstauskunft, meist gibt es von den Kreditinstituten vorgefertigte Formulare, die Selbstauskunft muss persönlich unterschrieben werden

–          Eigenkapitalnachweis, hier genügen Kopien von Kontoauszügen aller Konten

–          Personalausweis, auch hier genügt eine beidseitige Kopie

Weitere Unterlagen nur für Angestellte

–          3 aktuelle Gehaltsbescheinigung (bzw. Bescheide für Rente/Arbeitslosengeld)

–          Aktuelle Einkommenssteuererklärung

–          Letze Einkommenssteuerbescheide

Bei Selbstständigen werden andere Unterlagen zur Auskunft der Bonität beim Hauskauf verlangt

–          Letzte Einkommenssteuererklärung

–          Letzte Einkommenssteuerbescheide

–          Aktuelle BWA oder Bilanz, sowie BWA und Bilanz der letzten 3 Jahre

–          Einnahmen- Überschussrechnung der letzten 3 Jahren

Weiterhin werden Unterlagen zu laufenden Krediten, Leasingverträge und Verbindlichkeiten benötigt. Weisen Sie auch die Restschuld mit aus.

Unterlagen für das Objekt werden beim Hauskauf entweder vom Makler oder vom Verkäufer gestellt. Vor allem wenn Sie direkt vom Verkäufer kaufen, ohne Makler, kann es sein, dass bestimmte Unterlagen nicht komplett vorliegen und erst beantragt werden. Lassen Sie sich daher bei Interesse für ein Objekt frühzeitig die Unterlagen zeigen und überprüfen Sie diese auf Vollständigkeit, fehlende Unterlagen sollten Sie dann zu gegebener Zeit selbst einholen, bzw. beauftragen und sich nicht auf den Verkäufer verlassen.

Folgende Objektunterlagen müssen Sie beim Hauskauf einreichen

–          Flurkarte

–          Grundbuchauszug (max. 3 Monate alt)

–          Exposée, meistens reicht das Maklerexposée

–          Sofern noch vorhanden Bauzeichnungen, Schnitte, Ansichten)

–          Entwurf des Kaufvertrags

–          Farbfotos

–          Feuerversicherungsnachweis

–          Energieausweis

Diese Checkliste für den Hauskauf zeigt die Standards der Unterlagen, die die Banken abfragen und die Sie vor dem Kauf auf jeden Fall sammeln sollten. Von Bank zu Bank kann es noch Unterschiede geben. Vor allem Selbstständige und Freiberufler sollten sich darauf einstellen, dass weitere Unterlagen bezüglich des Unternehmens angefordert werden können, bis hin zu Kundenverträgen.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.