Unterlagen Checkliste für den Hausbau

Ein Hausbau ist nicht nur Stress für die Bauherren, sondern erfordert ein hohes Maß an Organisation. Je besser man organisiert und vorbereitet ist, desto schneller kann man verschiedene Hürden nehmen und spart am Ende Zeit und Geld.

Vor allem bei den Unterlagen für die Baufinanzierung beim Hausbau, wird oft wertvolle Zeit verschenkt. Daher macht es Sinn, bereits vorab alle benötigten Unterlagen für den Hausbau bereitzuhalten und auch schon Kopien der Dokumente anzufertigen. Um sich gut vorzubereiten muss man jedoch wissen, welche Unterlagen die Banken für die Prüfung einer Finanzierung haben möchten. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Unterlagen, die bei der Anfrage für eine Baufinanzierung in den meisten Fällen benötigt werden. Je nach persönlicher Situation können es mehr oder weniger Unterlagen sein.

Persönliche Auskünfte (Bonität)

Die meisten Banken haben Formulare die ausgefüllt werden müssen, diese nennen sich meist Selbstauskunft. Hier machen Sie verschiedene Angaben zu Ihrer Person und Ihrer Bonität. Die Selbstauskunft muss immer unterschrieben werden.

In der Selbstauskunft machen Sie Angaben zu Ihrem Vermögen, dem Eigenkapital, in den meisten Fällen möchten die Banken einen entsprechenden Beleg haben, der die Angaben zur Höhe untermauert. Zum Beispiel eine Kopie eines aktuellen Kontoauszugs.

Ebenso benötigt wird eine beidseitige Kopie des Personalausweises.

Die Bank fragt meist die Schufa selber ab, Sie sollten sich vorher eine Auskunft über sich holen, um zu schauen, wie es um Ihre Bonität steht, also wie der Score ist. Gegeben falls sollten Sie bei manchen Einträgen, die nicht mehr aktuell sind die Löschung beantragen.

Unterlagen zum Einkommen

Bei den Angaben zum Einkommen werden unterschiedliche Unterlagen beim Hausbau benötigt. Hier unterscheidet man zwischen Selbstständigen und Angestellten.

Bei Selbstständigen wird die letzte Einkommenssteuererklärung und die letzten beiden Einkommenssteuerbescheide benötigt, zudem eine Bilanz oder BWA der letzten drei Jahre. Gut wäre zusätzlich eine Einnahmen/Überschußrechnung der letzten drei Jahre.

Angestellte reichen die letzte 3 Gehaltsbescheinigungen (Rentner die letzten 3 Rentenbescheide), die aktuelle Einkommenssteuererklärung, sowie die letzten beiden Einkommenssteuerbescheide.

Unterlagen zum Bauvorhaben

Die Bank möchte natürlich nicht nur wissen wie es finanziell um Sie steht, sondern auch was Sie planen, daher müssen zu Ihrem Bauvorhaben unterschiedliche Unterlagen eingereicht werden. Viele dieser Unterlagen erhalten Sie vom Architekten, bzw. der Hausbaufirma.

Ein Grundbuchauszug, der nicht älter als 3 Monate ist sowie eine Flurkarte sind bei jeder Baufinanzierung Pflicht. Vom Architekten erhalten Sie eine Baubeschreibung, sowie eine Bauzeichnung die den Grundriss, die Ansicht und die Schnitte zeigt. Sie brauchen eine Wohnflächen- und Nutzflächenberechnung, sowie eine Kopie des Vertrags mit dem Architekten oder der Hausbaufirma.

All diese Unterlagen sollten Sie soweit es geht früh zusammenstellen und Kopien erstellen. Manchmal muss es schnell gehen, sei es wegen dem Wetter oder der persönlichen Situation. Genau dann ist es ärgerlich, wenn die Baufinanzierung nicht geprüft werden kann, weil ein Teil der Unterlagen fehlen.

Autor: Michael Stolterfoht

Michael Stolterfoht ist seit 1988 Vermögensberater bei der DVAG. In der Zeit hat er viele Finanzierungen für den Hausbau und Hauskauf begleitet. Profitieren Sie von seiner Erfahrung und der nachhaltigen Baufinanzierungsplanung, damit Ihr Traum nicht nur erfüllt wird, sondern auch lange gelebt werden kann. Rufen Sie jetzt an und lassen sich kostenlos beraten: 033056 71777

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.