Unterlagen Checkliste für den Wohnungskauf

Bei dem Erwerb einer Eigentumswohnung werden für die Finanzierung verschiedene Unterlagen benötigt. Wir möchten Ihnen eine Checkliste mit an die Hand geben, damit Sie rechtzeitig alle Unterlagen für den Wohnungskauf bereitlegen können.

Nichts ist ärgerlicher als eine Verzögerung vom Kauf der Eigentumswohnung, weil nicht alle Unterlagen zur Finanzierung eingereicht werden können. Die benötigten Unterlagen können bei verschiedenen Banken variieren, genauso kommt es auf Ihre persönliche Situation an, je nachdem, ob Sie Angestellter, Selbstständiger oder Freiberufler sind.

Diese Checkliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt Ihnen aber einen guten Überblick über die Unterlagen die Sie in den meisten Fällen benötigen werden.

Persönliche Unterlagen zur Bonität

Zuerst möchten die Banken über Ihre finanziellen Möglichkeiten aufgeklärt werden. Spricht man mit seiner Hausbank, bei der man ein Girokonto, bestenfalls ein Tagesgeldkonto mit etwas Eigenkapital hat, kann das von Vorteil sein, denn diese können direkt auf die Daten zugreifen. Ansonsten werden von den Banken Belege über Eigenkapital, Lebensversicherungen und anderen Kapital bildenden Produkten gefordert. Eine beidseitige Kopie des Ausweises und eine unterschriebene Selbstauskunft sind obligatorisch. Die Banken haben meistens Standard Formulare für eine solche Selbstauskunft. Dabei geht es meistens um die finanzielle Situation, Einkommen, Ausgaben, Vermögen, Schulden (z.B. laufende Kredite, Leasing Verträge etc.)

Angestellte müssen zudem die letzten drei Gehaltsbescheinigungen, die letzten Einkommenssteuererklärungen sowie Einkommenssteuerbescheide einreichen. Selbstständige reichen die Einkommenssteuererklärung, die Einkommenssteuerbescheide sowie die Bilanz, BWA oder Einnahmen- /Überschussrechnung der letzten 3 Jahre ein.

Unterlagen zur Eigentumswohnung

Natürlich möchte die Bank vor der Zusage für eine Finanzierung weitere Details über die Eigentumswohnung erhalten. Ein Grundbuchauszug der nicht älter als drei Monate ist, ein Exposé, Grundrisse, Wohn- Nutzflächenberechnung, ein Entwurf des Kaufvertrags, eine Teilungserklärung, Feuerversicherungen und Farbfotos vom Objekt.

Ist die Eigentumswohnung vermietet müssen zudem noch die aktuellen Mietverträge mit eingereicht werden. Sollten bauliche Veränderungen oder Modernisierungen an der Wohnung vorgenommen werden, die mit finanziert werden sollen, brauchen Sie dazu Kostenvoranschläge der Firmen, die die Maßnahmen umsetzen.

Sie sehen, es sind einige Unterlagen die benötigt werden, einige davon erhalten Sie vom Verkäufer bzw. vom Makler, andere müssen Sie selber zusammensuchen.

Eine Schufa Auskunft wird meist nicht gefordert. Diese holen sich die Banken direkt, Sie sollten jedoch vorab eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen und ältere Einträge die nicht mehr aktuell sind löschen lassen.

Unterlagen Checkliste für den Hausbau

Ein Hausbau ist nicht nur Stress für die Bauherren, sondern erfordert ein hohes Maß an Organisation. Je besser man organisiert und vorbereitet ist, desto schneller kann man verschiedene Hürden nehmen und spart am Ende Zeit und Geld.

Vor allem bei den Unterlagen für die Baufinanzierung beim Hausbau, wird oft wertvolle Zeit verschenkt. Daher macht es Sinn, bereits vorab alle benötigten Unterlagen für den Hausbau bereitzuhalten und auch schon Kopien der Dokumente anzufertigen. Um sich gut vorzubereiten muss man jedoch wissen, welche Unterlagen die Banken für die Prüfung einer Finanzierung haben möchten. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Unterlagen, die bei der Anfrage für eine Baufinanzierung in den meisten Fällen benötigt werden. Je nach persönlicher Situation können es mehr oder weniger Unterlagen sein.

Persönliche Auskünfte (Bonität)

Die meisten Banken haben Formulare die ausgefüllt werden müssen, diese nennen sich meist Selbstauskunft. Hier machen Sie verschiedene Angaben zu Ihrer Person und Ihrer Bonität. Die Selbstauskunft muss immer unterschrieben werden.

In der Selbstauskunft machen Sie Angaben zu Ihrem Vermögen, dem Eigenkapital, in den meisten Fällen möchten die Banken einen entsprechenden Beleg haben, der die Angaben zur Höhe untermauert. Zum Beispiel eine Kopie eines aktuellen Kontoauszugs.

Ebenso benötigt wird eine beidseitige Kopie des Personalausweises.

Die Bank fragt meist die Schufa selber ab, Sie sollten sich vorher eine Auskunft über sich holen, um zu schauen, wie es um Ihre Bonität steht, also wie der Score ist. Gegeben falls sollten Sie bei manchen Einträgen, die nicht mehr aktuell sind die Löschung beantragen.

Unterlagen zum Einkommen

Bei den Angaben zum Einkommen werden unterschiedliche Unterlagen beim Hausbau benötigt. Hier unterscheidet man zwischen Selbstständigen und Angestellten.

Bei Selbstständigen wird die letzte Einkommenssteuererklärung und die letzten beiden Einkommenssteuerbescheide benötigt, zudem eine Bilanz oder BWA der letzten drei Jahre. Gut wäre zusätzlich eine Einnahmen/Überschußrechnung der letzten drei Jahre.

Angestellte reichen die letzte 3 Gehaltsbescheinigungen (Rentner die letzten 3 Rentenbescheide), die aktuelle Einkommenssteuererklärung, sowie die letzten beiden Einkommenssteuerbescheide.

Unterlagen zum Bauvorhaben

Die Bank möchte natürlich nicht nur wissen wie es finanziell um Sie steht, sondern auch was Sie planen, daher müssen zu Ihrem Bauvorhaben unterschiedliche Unterlagen eingereicht werden. Viele dieser Unterlagen erhalten Sie vom Architekten, bzw. der Hausbaufirma.

Ein Grundbuchauszug, der nicht älter als 3 Monate ist sowie eine Flurkarte sind bei jeder Baufinanzierung Pflicht. Vom Architekten erhalten Sie eine Baubeschreibung, sowie eine Bauzeichnung die den Grundriss, die Ansicht und die Schnitte zeigt. Sie brauchen eine Wohnflächen- und Nutzflächenberechnung, sowie eine Kopie des Vertrags mit dem Architekten oder der Hausbaufirma.

All diese Unterlagen sollten Sie soweit es geht früh zusammenstellen und Kopien erstellen. Manchmal muss es schnell gehen, sei es wegen dem Wetter oder der persönlichen Situation. Genau dann ist es ärgerlich, wenn die Baufinanzierung nicht geprüft werden kann, weil ein Teil der Unterlagen fehlen.

Unterlagen Checkliste für den Hauskauf

Wer ein Haus kaufen möchte und dafür eine Baufinanzierung beantragen muss, der brauch dafür verschiedene Unterlagen, die er bei seiner Bank, bei der er die Baufinanzierung beantragen möchte, einreichen muss.

Einige Unterlagen kann man vorab vorbereiten, andere Unterlagen dürfen ein bestimmtes Alter nicht überschreiten und müssen daher kurzfristig angefordert werden.

Bevor Sie eine Baufinanzierung beantragen, sollten Sie sich eine aktuelle Schufa Auskunft erstellen lassen. Manche Einträge kann man auf Anfrage auch entfernen lassen, andere werden nach einer gewissen Zeit gelöscht. Hier sollten Sie mit Ihrem Baufinanzierungsberater sprechen, welche Einträge man löschen kann, welche stehen bleiben.

Die Unterlagen die man bei der Bank für den Hauskauf einreichen muss kann man in zwei Kategorien einteilen, einmal persönliche Unterlagen, die Ihre Bonität darlegen und einmal Unterlagen zum Objekt.

Bonitätsunterlagen

–          Eine Selbstauskunft, meist gibt es von den Kreditinstituten vorgefertigte Formulare, die Selbstauskunft muss persönlich unterschrieben werden

–          Eigenkapitalnachweis, hier genügen Kopien von Kontoauszügen aller Konten

–          Personalausweis, auch hier genügt eine beidseitige Kopie

Weitere Unterlagen nur für Angestellte

–          3 aktuelle Gehaltsbescheinigung (bzw. Bescheide für Rente/Arbeitslosengeld)

–          Aktuelle Einkommenssteuererklärung

–          Letze Einkommenssteuerbescheide

Bei Selbstständigen werden andere Unterlagen zur Auskunft der Bonität beim Hauskauf verlangt

–          Letzte Einkommenssteuererklärung

–          Letzte Einkommenssteuerbescheide

–          Aktuelle BWA oder Bilanz, sowie BWA und Bilanz der letzten 3 Jahre

–          Einnahmen- Überschussrechnung der letzten 3 Jahren

Weiterhin werden Unterlagen zu laufenden Krediten, Leasingverträge und Verbindlichkeiten benötigt. Weisen Sie auch die Restschuld mit aus.

Unterlagen für das Objekt werden beim Hauskauf entweder vom Makler oder vom Verkäufer gestellt. Vor allem wenn Sie direkt vom Verkäufer kaufen, ohne Makler, kann es sein, dass bestimmte Unterlagen nicht komplett vorliegen und erst beantragt werden. Lassen Sie sich daher bei Interesse für ein Objekt frühzeitig die Unterlagen zeigen und überprüfen Sie diese auf Vollständigkeit, fehlende Unterlagen sollten Sie dann zu gegebener Zeit selbst einholen, bzw. beauftragen und sich nicht auf den Verkäufer verlassen.

Folgende Objektunterlagen müssen Sie beim Hauskauf einreichen

–          Flurkarte

–          Grundbuchauszug (max. 3 Monate alt)

–          Exposée, meistens reicht das Maklerexposée

–          Sofern noch vorhanden Bauzeichnungen, Schnitte, Ansichten)

–          Entwurf des Kaufvertrags

–          Farbfotos

–          Feuerversicherungsnachweis

–          Energieausweis

Diese Checkliste für den Hauskauf zeigt die Standards der Unterlagen, die die Banken abfragen und die Sie vor dem Kauf auf jeden Fall sammeln sollten. Von Bank zu Bank kann es noch Unterschiede geben. Vor allem Selbstständige und Freiberufler sollten sich darauf einstellen, dass weitere Unterlagen bezüglich des Unternehmens angefordert werden können, bis hin zu Kundenverträgen.